Education City Stadium für den FIFA World Cup 2022™
Education City Stadium für den FIFA World Cup 2022™
Education City Stadium für den FIFA World Cup 2022™

Education City Stadium

Mit der Entscheidung der FIFA für Katar als ersten Gastgeber des FIFA World Cup™ im Nahen Osten hält der weltweite Fussball Einzug in die Region. Das Education City Stadium wird während des Turniers Austragungsort mehrerer Gruppenspiele sein und ist in der engeren Auswahl für die Ausrichtung der Viertelfinalspiele. NÜSSLI hat die Entwurfs- und Bauleistungen für die demontierbaren Tribünen in den oberen Rängen des gesamten Stadions bereitgestellt. In weniger als 250 Tagen wurde ein abbaubares Tribünensystem mit 16.500 Sitzen unter anspruchsvollen Bedienungen installiert.

Weitere Projekt-Details

Direkt im Anschluss an die Vertragsunterzeichnung begann die sechsmonatige Planungsphase für die demontierbaren Ränge. Basierend auf dem Nachhaltigkeitsgedanken des Supreme Committe for Delivery & Legacy (SC) und dem zukunftsweisenden, modularen Design der Arena, wird die Kapazität des Stadiums nach dem FIFA World Cup 2022™ von 40.000 auf 20.000 Plätze reduziert. Die Tribünen und Sitze werden nach ihrem Abbau für Sportstätten/-anlagen in Schwellenländern verwendet.

Dieser Nachhaltigkeitsplan unterstützt nicht nur die soziale, fussballerische und infrastrukturelle Entwicklung im Ausland – Education City erhält darüber hinaus einen Veranstaltungsort, der an die Bedürfnisse seiner wachsenden Bevölkerung aus Studenten, Lehrpersonal und entsprechenden Mitarbeitern angepasst ist. Nach 2022 werden die hier ausgetragenen lokalen, regionalen und internationalen Sportveranstaltungen weniger Zuschauer anziehen als die Spiele im Rahmen des FIFA World Cup 2022™. Die Reduzierung der Kapazität gewährleistet, dass die Arena stets gut gefüllt ist und ihre energetische Atmosphäre bewahrt. Die demontierbaren Ränge auf den oberen Terrassen werden durch Sport- und Fitnessräume, Laufbahnen und sonstige Anlagen ersetzt.

Das Education City Stadium wurde als erster Austragungsort der WM 2022 in Katar vom Global Sustainability Assessment System (GSAS) mit fünf Sternen ausgezeichnet.

Die sehr dynamische Umgebung des Baus machte diesen zu einem äusserst anspruchsvollen Projekt. Parallel ausgeführte Arbeiten verschiedener internationaler Unternehmen erforderten eine umfassende Koordinierung. Mithilfe von 3D-Planungstools wurden mögliche Engpässe bereits in einer frühen Phase identifiziert. Dazu gehörte die Ablaufplanung hinsichtlich der für die Installation des Seilnetzdaches und der Tribünenränge erforderlichen Elemente, die eine wichtige Komponente darstellen, auf die die Dachseile gelegt werden, um das Anheben des Spannrings, der das Dach trägt, zu ermöglichen.

Über mehrere Monate war eine umfangreiche Koordinierung des Designs mit den Spezialisten für Mechanik und Elektrik erforderlich, um das massgeschneiderte Lüftungs- und Klimasystem, das eine Belüftung und Kühlung der einzelnen Sitzplätze ermöglicht, umzusetzen. Die Terrassen des installierten Systems waren vollständig auf die Projekt- und die stadionspezifischen Leistungskriterien und -auflagen zugeschnitten, wie z. B. die Geometrie der Stadionschüsseln und die Lastanforderungen und sollten sich in Optik und Haptik nicht von permanenten Tribünen unterscheiden. Die Ränge sollten ein komplett geschlossenes System bilden, das als Plenum für die Kühlung dient, und gleichzeitig sollte das gesamte System demontierbar sein.

Die Arbeiten wurden sorgfältig mit den Arbeiten zum Bau der Basis des Stadion koordiniert. Bis zu 60 Mitarbeiter von NÜSSLI waren im gesamten oberen Rang des Stadions mit dem Bau der vollverkleideten Tribüne mit 16.500 Sitzen einschliesslich Medienkabinen und Glasbalustraden beschäftigt. Neben den extremen Klimaverhältnissen vor Ort mussten erhebliche Zugangsprobleme sowie logistische Einschränkungen bewältigt werden. Daher war es erforderlich, dass Teile der Arbeiten in Nachtschichten erfolgten.

Die Umsetzung des Entwurfs, die Fertigung und die Montage fanden simultan statt. So konnte das Projekt in weniger als 250 Tagen abgeschlossen werden. Anfang November 2019 wurde das Projekt erfolgreich an den Kunden übergeben.

Impressionen

Weiterführende Links

Kontaktanfrage

Alle Kontaktmöglichkeiten