Bild: Erfolgreicher Abschluss der Expo Astana 2017
Bild: Erfolgreicher Abschluss der Expo Astana 2017
Bild: Erfolgreicher Abschluss der Expo Astana 2017

Erfolgreicher Abschluss der Expo Astana 2017

Zwei Tage nach der feierlichen Schlusszeremonie der Expo Astana 2017 laufen die Abbauarbeiten der Pavillons in der Hauptstadt Kasachstans bereits auf Hochtouren. NÜSSLI blickt auf eine erfolgreiche Weltausstellung zurück und zieht ein Fazit. Neben beeindruckten Besuchern und zufriedenen Kunden verzeichnet der Ausstellungsbauer bereits die ersten Auszeichnungen für eines seiner Projekte.

September 2017

Unter dem Motto «Energie der Zukunft» eröffnete die Expo Astana am 10. Juni dieses Jahres ihre Tore. Während drei Monaten verwandelte sich die ehemalige Provinzstadt Astana zum globalen Mittelpunkt eindrücklicher Bauten und architektonischer Besonderheiten. Für die Weltausstellung entstand in der kasachischen Hauptstadt gar ein neues Stadtviertel. Im Zentrum des Expo-Geländes befindet sich das Wahrzeichen der Ausstellung, eine 91 Meter hohe, leuchtende Glaskugel. Mittlerweile sind die Lichter in der gläsernen «Sphere» erloschen und die Rückbauarbeiten auf dem gesamten Gelände in vollem Gange. Die Organisatoren blicken auf drei erfolgreiche Monate zurück – mit mehr als 3,8 Millionen Besucherinnen und Besuchern.

Internationale Kunden setzen auf Schweizer Qualität
Auch die Teams von NÜSSLI sind vor Ort, um die fünf Bauten auf dem Gelände in ihren Ursprungszustand zurückzuversetzen. Vor der Expo Astana war Kasachstan selbst für das internationale Unternehmen Neuland. Aus diesem Grund begannen die Vorarbeiten in Astana früh, genauer gesagt bereits im Juni 2015. Mit der Gründung einer offiziellen Niederlassung in Astana legte der Ausstellungs- und Pavillonbauer den Grundstein für kommende Projekte in Kasachstan. Wenig später begann die Suche nach lokalen Partnern und Lieferanten. Heute, mehr als zwei Jahre später, zieht NÜSSLI eine positive Bilanz. Der grosse Aufwand hat sich gelohnt. Durch die gezielte Vorbereitung auf Land und Leute gelang es NÜSSLI, insgesamt fünf neue internationale Kunden für sich zu gewinnen: Neben den Pavillons für die drei Länder China, UK und Vatikan, erhielt NÜSSLI den Zuschlag für die Partnerpavillons von Shell und Air Astana. Ein Blick auf die Besucherzahlen zeigt, auch die Kunden können mit der Leistung von NÜSSLI zufrieden sein: Der Shell-Pavillon gilt als einer der meistbesuchten Pavillons der Expo Astana. Auch der Pavillon des Vereinigten Königreiches Grossbritannien und Nordirland überzeugte und erhielt den BIE Silber Award für die Kategorie «Exhibition Design» und im Rahmen der EXHIBITOR Magazin‘s Expo 2017 Awards die Auszeichnung «Honorable Mention».

Nachhaltiger Umgang mit Ressourcen
Gemäss dem Motto «Energie der Zukunft» spielt der wirtschaftliche Umgang mit Ressourcen für die Länder, im Rahmen der diesjährigen Weltausstellung, eine wichtige Rolle. Die Länder vereinten mit ihren Auftritten moderne Installationen mit neuesten Technologien. Dabei spielen bei der Umsetzung nachhaltige Materialien sowie ressourcenschonende und effiziente Technologien eine grosse Rolle. Dementsprechend wird nach dem Rückbau ein grosser Teil der Elemente wiederverwendet – so zum Beispiel die Fassade des Vatikan-Pavillons. Ein grosser Teil der Verkleidung des Shell-Pavillons aus Holz wird nach dem Abbau ebenfalls rezykliert.

Die Kasachstan-Reise geht weiter
Auch nach der Expo in Astana bricht NÜSSLI seine Zelte in Kasachstan nicht ab. Bereits jetzt liegen erste Anfragen vor. Die Kasachstan-Reise geht für NÜSSLI also weiter. Beim Temporärbauer heisst es: Nach der Expo ist vor der Expo. Während in Astana die Rückbauarbeiten laufen, fokussieren sich die Experten von NÜSSLI schon auf die nächste Weltausstellung 2020 in Dubai.

Kontakt

Marike van der Ben

Marike van der Ben

Team Leader Marketing

Kontaktanfrage

Alle Kontaktmöglichkeiten