Im Rahmen einer Sanierung wird die Dauerausstellung des Deutschen Bergbau-Museums (DBM) komplett neu konzipiert.
NÜSSLI erhielt den Auftrag für die bauliche Umsetzung eines Ausstellungsbereiches.

Das Grösste Bergbaumuseum der Welt im Wandel

Im Rahmen einer Sanierung wird die Dauerausstellung des Deutschen Bergbau-Museums (DBM) komplett neu konzipiert. Für die Neuausrichtung und Gestaltung sind die Designer und Architekten von „res d“ und „Atelier Krafthaus“ verantwortlich. NÜSSLI erhielt den Auftrag für die bauliche Umsetzung eines Ausstellungsbereiches, welcher sich über eine Fläche von ca. 1000 Quadratmetern erstreckt.

April 2018

Das NÜSSLI Team hat bereits mit der Planung begonnen. Bis Ende Sommer 2018 schliesst NÜSSLI den Neubau der Ausstellung ab, damit die neue Dauerausstellung im Herbst 2018 eröffnet werden kann. Das 1930 erbaute Museum wird mit der neuen Ausstellung zum Erlebnisort, der durch abwechslungsreiche Vermittlungsebenen überzeugt und innovative sowie traditionelle Inszenierungen verbindet.

Mit der neuen Ausstellung stellt sich das DBM der Herausforderung, Inhalte und Ergebnisse aus der eigenen Forschung spannend, lehrreich und informativ zu präsentieren und die diversen Zielgruppen mit verschiedenen Vermittlungsangeboten anzusprechen.

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum ist eines von acht deutschen Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft. Erforscht und vermittelt wird epochenübergreifend die Geschichte der Gewinnung, Verarbeitung und Nutzung von Georessourcen. Zu den forschenden Bereichen gehören: Archäometallurgie, Bergbaugeschichte, Materialkunde, Montanarchäologie und das Montanhistorische Dokumentationszentrum.

Kontaktanfrage

Alle Kontaktmöglichkeiten