Bild: Bereits zum zweiten Mal realisiert NÜSSLI die grösste Big-Air-Rampe der FIS.
Bild: Bereits zum zweiten Mal realisiert NÜSSLI die grösste Big-Air-Rampe der FIS.
Bild: Bereits zum zweiten Mal realisiert NÜSSLI die grösste Big-Air-Rampe der FIS.

Hoch hinaus mit der ARAG Big Air Rampe von NÜSSLI

Beim Blick in knapp 50 Meter Tiefe wird einem ganz schön schwindlig. Nicht so den 120 Wintersportlern, die am ersten Dezemberwochenende an den Start des ARAG Big Air Freestyle Festivals gehen. NÜSSLI realisierte für den Event in Mönchengladbach nach 2016 auch in diesem Jahr wieder die grösste Big-Air-Rampe der FIS.

Dezember 2017

Innerhalb von nur zwei Wochen realisiert ein rund 30-köpfiges Projektteam die 49 Meter hohe Big-Air-Rampe, bestehend aus mehr als 400 Tonnen Stahl, Holz und Beton. Mit ihrer Länge von 120 Metern erstreckt sich die temporäre Mega-Rampe über insgesamt drei Grundstücke, überquert eine doppelspurige Strasse sowie den Vorplatz und die Tribünenränge des angrenzenden Eishockeystadion und endet schliesslich auf dessen Spielfeld. Die Sportler gelangen mittels zwei Aufzügen auf die in 49 Meter Höhe gelegene Startplattform. Die Fahrt nach oben dauert ganze zwei Minuten.

Solche Dimensionen erfordern eine zentimetergenaue Planung und enormes Fingerspitzengefühl während des Aufbaus. Bei einer Belastung durch mehr als 1000 Kubikmeter Schnee spielt auch die Statik eine zentrale Rolle. NÜSSLI errichtete die Big-Air-Rampe in Mönchengladbach bereits zum zweiten Mal und konnte dadurch von den Erfahrungen des Vorjahres profitieren und den Bauablauf optimieren.

Kontaktanfrage

Alle Kontaktmöglichkeiten