Temporäres Eisstadion für den Lausanne Hockey Club
Temporäres Eisstadion für den Lausanne Hockey Club

Temporäres Eisstadion für den Lausanne Hockey Club

Die Sportstadt Lausanne erhält eine neue Arena mit Eisstadion und Schwimmhalle mit olympischem Becken. Zwei Jahre wird der Bau in Anspruch nehmen. Damit das Team des Nationalliga-A-Hockeyclubs auch während der Bauphase wie gewohnt seine Trainingseinheiten und Spiele austragen kann, baut NÜSSLI ein temporäres Eisstadion.

Februar 2017

66 Meter breit und 96 Meter lang wird das Interimsstadion des LHC sein. Im Innern der Halle sind ein Eisfeld und eine Tribünenanlage mit 6‘700 Zuschauerplätzen geplant. Auch sonst müssen die Sportler und die Fans auf nichts verzichten, denn eine Hospitalityzone, Medien- und Presseräume, Garderoben, Büros, Technikräumen, Shop und Ticketoffice sind ebenfalls im Eisstadion vorgesehen.

Generalunternehmerin NÜSSLI plante das innovative Projekt mit Unterstützung von BG Ingenieure Lausanne. Innovativ vor allem deshalb, weil es das erste temporäre Eisstadion überhaupt ist. Die umfangreiche Technik, die für die Eisproduktion benötigt wird und die Feuchtigkeit, die dabei entsteht, stellten die Planer vor eine knifflige, aber keinesfalls unlösbare Aufgabe.

Der Neubau wird unter anderem dem Lausanne Hockey Club als Heimstadion und für die olympischen Jugendspiele 2020 als Austragungsstätte zur Verfügung stehen.

Kontaktanfrage

Alle Kontaktmöglichkeiten